Sparsame Außenleuchten als Wandleuchten aus rostbeständig und wetterfestem Material

Darauf sollte die Außenbeleuchtung abgestimmt sein. Berücksichtigen Sie die verschiedenen Aspekte der Gartenlandschaft und denken Sie daran, dass Bäume und Büsche jedes Jahr größer werden. Im Winter genügt es sicher, dass die Gehwege beleuchtet sind und natürlich die Haus- oder Gartentür, durch die man das Grundstück betritt. Direkt am Haus sollte die Eingangstür beleuchtet sein. Eine Hausnummernleuchte ist immer praktisch. Diese kann sich in der Dämmerung automatisch anschalten. So steht niemand in völliger Dunkelheit vor der Tür. Im Sommer verlegt man vieles nach draußen. Auf der Terrasse finden viele Mahlzeiten statt und werden Partys gefeiert. Ist ein Pool vorhanden, möchte man diesen auch attraktiv mit passenden Außenleuchten ins rechte Licht rücken. Geschickt eingesetzte Außenlampen mit verschiedenen Lichtarten können den Stil eines Hauses verändern und es aufwerten. Die Zufahrt zum Haus sollte beleuchtet sein, um das Sicherheitsniveau zu erhöhen. Das können in den Boden eingelassene kleine Außenlampen sein, die wenig Platz wegnehmen, belastbar und wetterfest sind. Sie sollten mit einer entsprechend hohen Schutzklasse ausgestattet sein. Das heißt, diese Spots, die auf demselben Niveau wie die Einfahrt liegen, könnten bei Regen überschwemmt werden oder im Winter unter Schnee liegen. Hier sind Lampen mit der Schutzart IP67 erforderlich. Diese Lampen sind absolut wasserdicht auch bei zeitweiligem Untertauchen. Für Standard Außenleuchten und Außenlampen mit Bewegungsmelder mit normaler Beanspruchung ist die Schutzklasse IP44 ausreichend. Damit sind die Outdoor-Lampen spritzwassergeschützt, was bei den hiesigen Witterungsverhältnissen genügt.

Pollerleuchten und Spots als Akzentbeleuchtung verwenden

Eine Beleuchtung mit Raffinesse gerade im Außenbereich ist die so genannte Akzentbeleuchtung, mit der bestimmte Areale oder Objekte hervorgehoben werden. Das Grund Material sollte aus wetterfestem Werkstoff bestehen. So werden Blickpunkte und Kontraste im Garten oder an der Fassade geschaffen. Für diese Art der Außenbeleuchtung sind besonders Leuchten oder Spots geeignet, die das Licht punktgenau abgeben und nicht in die Breite strahlen. Oft werden diese sparsame Außenleuchten als Einbauvarianten verwendet. Bei der Akzentbeleuchtung ist die Abgabe der Lichtrichtung individuell einstellbar, so dass das Licht variabel und schwenkbar auf den gewünschten Bereich gerichtet werden kann. Standleuchten können rund oder eckig sein, werden auch mit integrierter Steckdose angeboten oder mit beleuchteter Hausnummer. Runde Außenleuchten zur freistehenden Montage werden auch als Pollerleuchten bezeichnet. Diese findet man oft in Einfahrten und an Wegen. Sie machen Fahr- und Gehwege nicht nur sicherer, sondern markieren gleichzeitig die Begrenzungen nach beiden Seiten. Deckenlampen sind in Innenräumen üblich, können aber auch im Outdoor-Bereich verwendet werden. Näher Infos dazu finden Sie auch auf der Außenleuchten Auswahlhilfe Seitenliste. Im Außenbereich sind Leuchten an der Decke etwas wettergeschützt, allerdings sollten diese auch für den Einsatz im Freien geeignet sein. Die meiste Auswahl an Größen, Varianten und Stilen hat man wohl bei den Wandleuchten für außen da die Leuchtenvariante am weitesten im Fachhandel verbreitet ist.

Danach wird auch gesucht:

  • sparsame Wandlampen in Edelstahl
  • Pollerleuchten aus wetterfestem Material
  • Akzentbeleuchtung ist rostbeständig
  • Wandleuchten als Außenleuchten

Briefkästen und Wandlampen in Edelstahl montiert

Erhältlich auch in verschiedenen Materialien, sind Beleuchtungen aus Edelstahl besonders für draußen geeignet. Die Vorteile liegen auf der Hand: Edelstahl ist rostbeständig und damit absolut wetterfest. Außerdem müssen Elemente aus Edelstahl nicht aufwändig gepflegt werden, um schön auszusehen. Einmal im Jahr von Staub und Ablagerungen gereinigt reichen hier meist schon aus. Dabei sind Außenleuchten aus Edelstahl sehr flexibel einsetzbar und eignen sich gut, wenn man nach Jahren die Hausbeleuchtung verbessern möchte. Ergänzt man die alte Außenbeleuchtung mit Lampen aus Edelstahl, passen sich diese durch ihr dezentes Äußeres gut an vorhandene Accessoires wie zum Beispiel Edelstahl Briefkästen am Haus an. Wandlampen sollten in der richtigen Höhe montiert werden. Wenn Treppen beleuchtet werden sollen, wird die Wandbeleuchtung viel niedriger montiert als normalerweise. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Außenlampen hoch genug angebracht werden, um niemanden zu blenden. Als Faustregel gilt hier, sie sollten nicht so niedrig angebracht sein, dass man auf die Glühlampe im Inneren der Leuchte blicken kann, aber hoch genug, um für eine gute Verteilung des Lichtes zu sorgen. Die Montagehöhe der Edelstahl Außenleuchten sollte ca. 50 cm vom Boden liegen. Das kann je nach baulichen Voraussetzungen und Stil der Lampe variieren. Wird die Wandlampe oder auch eine LED-Leuchte in normaler Höhe montiert, sollte diese ca. 1,70 bis 2,00 Meter vom Boden an gerechnet betragen. Ist der Montagstandort überdacht, sollte man bei der Montage auch die Deckenhöhe beachten. Ein stimmiges Bild ergibt sich, wenn die Außenleuchten etwa auf der Höhe von 2/3 der Entfernung Boden bis zur Decke installiert wird. Die Außenleuchten Informationen Auflistung bietet hierzu ergänzende Informationen mit anschaulichen Außenleuchten Beispielbildern von Kunden.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Sparsame Außenleuchten als Wandleuchten aus rostbeständig und wetterfestem Material - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Informationsseite finden Sie den Online-Shopzugang - der Sie zu allen angebotenen Außenbeleuchtungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht über alle Außenleuchten bietet.